Herausforderungen der Energiewirtschaft und der Energiepolitik in Deutschland und weltweit

„Unsere Bundesregierung macht keine richtige Energiepolitik“, stellte Referent Dr. Rainer Abbenseth, ehemaliger Direktor der Exxon Mobil Central Europe Holding und jetziger Generalbevollmächtigter, am Anfang seines öffentliches Vortrages „Herausforderungen der Energiewirtschaft und der Energiepolitik in Deutschland und weltweit“ provozierend fest.

Sehr kritisch sah der promovierte Chemiker Biokraftstoffe. Sie könnten beim stetig wachsenden Energiebedarf der Weltbevölkerung nur einen kleinen Beitrag leisten. Außerdem vernichte Biodiesel auch Grundnahrungsmittel, wenn er, wie im Falle von Mexiko, vor allem aus Mais gewonnen werde.

„Nur mit neuen Technologien, die an Hochschulen und in Forschungsinstituten entwickelt werden, kann es uns gelingen, die bestehende Bedarfsdeckungslücke zu schließen“, so Dr. Abbenseth, „In Sibirien bohrt Esso mittlerweile sogar 6.000 m tief, um an Öl zu gelangen.“ Eine andere Methode sei das Auswaschen von Ölsanden, beispielsweise im kanadischen Alberta.

„Die jetzt bekannten Ölvorräte werden noch 150 Jahre mindestens halten. Die Forscher von Exxon Mobil haben sogar noch jedes Jahr erhebliche Mengen dazu entdeckt. Die Gasvorräte werden sogar noch länger bestehen“, schloss Dr. Abbenseth, der u.a. stellvertretender Vorsitzender des Energieausschusses des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft ist, seinen Vortrag.